KommZB Karriere

Treten Sie unserem Team bei

Aktuelle Ausschreibungen (m/w/d) im KommZB

Zeigen Sie Eigeninitiative: schon bei Ihrer Bewerbung!
Selbstverständlich können Sie sich jederzeit initiativ bei uns bewerben.

Wollen Sie sich als Teil einer modernen Verwaltung einbringen?
Wir freuen uns über Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen und bitten um Übersendung Ihres pdf-Dokuments mit maximal 5 MB (ungezippt) per Email an
bewerbung@kommzb.de

Wir verarbeiten Ihre Daten zur Durchführung vertraglicher Pflichten und vorvertraglicher Maßnahmen mit Ihnen.

Senden Sie uns bitte vorab per EMail die von Ihnen unterzeichnete Einwilligungserklärung zu.

Voraussetzungen:

  • Erstes Juristisches Staatsexamen (Ref. jur.)
  • Interesse am Verwaltungs- und Sozialrecht
 

Wir bieten

  • eine Sicherstellung Ihrer Ausbildung durch zwei Volljuristen
  •  vielfältige juristische Fragestellungen
  • einen spannenden Einblick ins Verwaltungs- und Sozialrecht
  • einen Ausbildungsplatz in einer neuen, modernen und im Wesentlichen papierlosen Dienstleistungseinheit in der Verwaltung, die noch im Aufbau begriffen ist
  • die Möglichkeit, einen wichtigen Beitrag für die Versorgung der betroffenen Menschen und des Sozialsystems zu leisten, sich dabei aktiv an der praktischen Digitalisierung der Verwaltung zu beteiligen
  • ein multiprofessionelles, buntes Team, in dem sich unterschiedliche Menschen mit verschiedenen Qualifikationen gegenseitig ergänzen
  • ein inter- und multidisziplinäres Ausbildungs- und Arbeitskonzept
  • gute Verkehrsanbindung und kollegiale Arbeitsatmosphäre

für den Bereich Verhandlung und Prüfung, Sonderaufgaben
(E11/A11, 39 Std. oder in Teilzeit).

Ihre Aufgaben:

  • Verhandlungen von Leistungs- und Vergütungsvereinbarungen mit und Prüfung von Leistungserbringern im sozialen Bereich nach SGB IX, AG BTHG RLP, SGB VIII, Umsetzung und Vollzug,
  • Vor-Ort-Prüfung,
  • Unterstützung der Rahmenvertragsverhandlungen in den Bereichen Eingliederungshilfe und Kita,
  • Mitarbeit bei Entwicklung, Aufbau und Koordinierung des Förderwesens für den o.g. Bereich,
  • Zusammenarbeit mit den Mitgliedsverwaltungen sowie Beratung, Erfahrungsaustausch und Fortbildung,
  • Planung, Anmeldung und Überwachung von Haushaltsmitteln, insbesondere bei Dritten,
  • Kontrolle der Haushaltsplanung, -anmeldung und Überwachung und Sicherung und Prüfung von Qualität, insbesondere Wirksamkeit, der Leistungserbringung und der effektiven Mittelverwendung bei Dritten (Vor-Ort-Prüfung), auch Übersicht über wirtschaftlichen und effektiven Personaleinsatz bei Dritten, Dokumentation,
  • Ermitteln, Aufzeigen und Kommunizieren von Verbesserungsmöglichkeiten in Qualität und Mittelverwendung.

Wir erwarten:

  • Hochschulabschluss (FH oder vergleichbar) z.B. der Fachrichtungen Recht, Wirtschaftsrecht, Verwaltungs- bzw. Sozialwissenschaften, mit betriebswirtschaftlicher Zusatzqualifikation (insbes. Jahresabschluss, Bilanz, KLR, GuV) oder Betriebswirtschaft, Verwaltungsbetriebswirtschaft, Finanzwirtschaft, Finanzverwaltung mit zusätzlichen Qualifikationen aus dem o.g. Spektrum,
  • Möglichst mehrjährige Berufserfahrung im öffentlichen Dienst (Verwaltungspraxis, gerne in der Sozial- bzw. Finanzverwaltung, erwünscht) und in der freien Wirtschaft, möglichst mit Kenntnissen und Erfahrungen in Verwaltungsmodernisierung, Public-Private-Partnership, Profitcentern, Mitteleinwerbung, Zuwendungs-, Leistungs- und Vergütungssystematik und deren Prüfung,
  • Kenntnisse in Haushaltswesen, Finanzplanung, Kameralistik und Doppik,
  • Kenntnisse im Öffentlichen Recht, insbesondere Verwaltungs- und Sozialrecht, dort insbesondere SGB IX, SGB VIII, und SGB I, IV und X, SGB V, SGB XI, im Arbeits- und Tarifrecht,
  • Umfangreiche praktische Erfahrung in Verhandlung und Interessensvertretung, vorzugsweise auch Prüfung und Mittelverwendung,
  • Beratungs-, Referenten-/Lehrerfahrung und Fähigkeit, komplexe Sachverhalte verständlich zu erklären,
  • Fähigkeit, sich auf Basis der vorhandenen Kenntnisse gedanklich von althergebrachten Methoden und Strukturen zu lösen, und bei der Erarbeitung neuer Konzepte mitzuarbeiten, diese selbst in eine neue Verwaltungspraxis umzusetzen und auch diese so aufzubereiten, dass sie handhabbar in eine neue Verwaltungspraxis vor Ort umgesetzt werden können,
  • Kenntnisse in den Bereichen Entwicklungspädagogik, heilpädagogisches Handeln, heilpädagogische Diagnostik und integrative Förderung, vertieftes Wissen in Bedarfsermittlung, in der Erstellung, Fortschreibung und Überprüfung von Teilhabe- und Gesamtplänen sowie Entwicklungsberichten nach der ICF, medizinische Grundkenntnisse, Kenntnisse des Verfahrens,
  • Bezug zum Sozialbereich, Verständnis für die Situation behinderter Menschen und ausgeprägtes Qualitäts- und Kostenbewusstsein,
  • Erfahrungen mit inter- oder multidisziplinären Arbeitsweisen,
  • Kenntnisse der gängigen EDV-Anwendungen, insbesondere MS Word und MS Excel, idealerweise Erfahrungen mit Dokumenten- und Customer-Relation-Management-Systemen und zusätzliche Digitalisierungskompetenzen und Offenheit gegenüber elektronischem Rechtsverkehr,
  • Service- und Dienstleistungsorientierung, selbständiges Arbeiten, Organisationsgeschick, hohe Konfliktfähigkeit, Lösungskompetenz, Pragmatismus, hohe geistige Flexibilität, Kreativität, Strukturstärke, methodische Kenntnisse und Anwendungskompetenz, Belastbarkeit und überobligatorisches Engagement, auch außerhalb der regulären Dienstzeiten,
  • Kenntnisse der Strukturen freier und/oder kirchlicher Träger erwünscht,
  • Führungs- und, Projektleitungserfahrung, Teamfähigkeit und Durchsetzungsvermögen,
  • PKW-Führerschein, einen eigenen PKW, Reisebereitschaft.

Wir bieten
• eine stetig anspruchsvolle und spannende Herausforderung beim Aufbau einer neuen, modernen und im Wesentlichen papierlosen Dienstleistungseinheit in der Verwaltung,
• die Möglichkeit, einen wichtigen Beitrag für die Versorgung der betroffenen Menschen und des Sozialsystems zu leisten, sich dabei aktiv an der praktischen Digitalisierung der Verwaltung zu beteiligen,
• ein multiprofessionelles Team, in dem sich Menschen mit verschiedenen Qualifikationen gegenseitig ergänzen,
• ein inter- und multidisziplinäres Arbeitskonzept,
• eine flexible und möglichst familienfreundliche, team- und aufgabenbezogene Arbeitsorganisation,
• Vergütung bis Entgeltgruppe 11 TVöD und weitere Leistungen gemäß TVöD ggf., sofern die beamtenrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind, bis zu A 11 bei Beamten gemäß Ihrer Ernennung, Unterstützung und persönliche Weiterentwicklung durch teaminterne Fort- und Weiterbildung,
• einen modernen und zentral gelegenen Arbeitsplatz mit guter Verkehrsanbindung und kollegialer Arbeitsatmosphäre.

für den Bereich Verhandlung und Prüfungsunterstützung (E 9/A 9, 39 Std. oder in Teilzeit).

Ihre Aufgaben:

  • Verhandlungen von weniger komplexen Leistungs- und Vergütungsvereinbarungen mit und Prüfung von Leistungserbringern im sozialen Bereich nach SGB IX, AG BTHG RLP, SGB VIII, Umsetzung und Vollzug, Prüfung, Verhandlungsunterstützung für alle Angebote,
  • Mitarbeit in Prüfungsteams bei Vor-Ort-Prüfungen, sehr umfangreiche Aufarbeitung von Unterlagen, Zuarbeit für die prüfungsleitenden TeamleiterInnen
  • Unterstützung der Rahmenvertragsverhandlungen in den Bereichen Eingliederungshilfe und Kita,
  • Unterstützung bei Entwicklung, Mitarbeit bei Aufbau und Koordinierung des Förderwesens für den o.g. Bereich,
  • Zusammenarbeit mit den Mitgliedsverwaltungen sowie Beratung, Erfahrungsaustausch und Fortbildung,
  • Planung, Anmeldung und Überwachung von Haushaltsmitteln, insbesondere bei Dritten,
  • Kontrolle der Haushaltsplanung, -anmeldung und Überwachung und Sicherung und Prüfung von Qualität, insbesondere Wirksamkeit, der Leistungserbringung und der effektiven Mittelverwendung bei Dritten, auch Übersicht über wirtschaftlichen und effektiven Personaleinsatz bei Dritten, Dokumentation,
  • Ermitteln, Aufzeigen und Kommunizieren von Verbesserungsmöglichkeiten in Qualität und Mittelverwendung.

 

Wir erwarten:

  • Hochschulabschluss (FH oder vergleichbar), z.B. der Fachrichtungen Recht, Wirtschaftsrecht, Verwaltungs- bzw. Sozialwissenschaften oder gehobene Ausbildung (z.B. Abitur und gehobene Bankausbildung, Verwaltungsprüfung II oder vergleichbar), mit betriebswirtschaftlicher Zusatzqualifikation (insbes. Jahresabschluss, Bilanz, KLR, GuV) oder Betriebswirtschaft, Verwaltungsbetriebswirtschaft, Finanzwirtschaft, Finanzverwaltung mit zusätzlichen Qualifikationen aus dem o.g. Spektrum,
  • Möglichst Berufserfahrung im öffentlichen Dienst (Verwaltungspraxis, u.a. in der Sozial- bzw. Finanzverwaltung, erwünscht) und/oder in der freien Wirtschaft, möglichst mit Kenntnissen und Erfahrungen in Verwaltungsmodernisierung, Public-Private-Partnership, Profitcentern, Mitteleinwerbung, Zuwendungs-, Leistungs- und Vergütungssystematik und deren Prüfung,
  • Kenntnisse in Haushaltswesen, Finanzplanung, Kameralistik und Doppik,
  • Vorzugsweise Kenntnisse im Öffentlichen Recht, insbesondere Verwaltungs- und Sozialrecht, dort insbesondere SGB IX, SGB VIII, und SGB I, IV und X, im Arbeits- und Tarifrecht,
  • Praktische Erfahrung in Verhandlung, Interessensvertretung, Prüfung,
  • Beratungs-, Referentenerfahrung und Fähigkeit, komplexe Sachverhalte verständlich zu erklären,
  • Fähigkeit, sich auf Basis der vorhandenen Kenntnisse gedanklich von althergebrachten Methoden und Strukturen zu lösen, und bei der Erarbeitung neuer Konzepte mitzuarbeiten, diese selbst in eine neue Verwaltungspraxis umzusetzen und auch diese so aufzubereiten, dass sie handhabbar in eine neue Verwaltungspraxis vor Ort umgesetzt werden können,
  • Möglichst Kenntnisse in den Bereichen Entwicklungspädagogik, heilpädagogisches Handeln, heilpädagogische Diagnostik und integrative Förderung, vertieftes Wissen in Bedarfsermittlung, in der Erstellung, Fortschreibung und Überprüfung von Teilhabe- und Gesamtplänen sowie Entwicklungsberichten nach der ICF, medizinische Grundkenntnisse, Kenntnisse des Verfahrens,
  • Bezug zum Sozialbereich, Verständnis für die Situation behinderter Menschen und ausgeprägtes Qualitäts- und Kostenbewusstsein,
  • Erfahrungen mit inter- oder multidisziplinären Arbeitsweisen,
  • Kenntnisse der gängigen EDV-Anwendungen, insbesondere MS Excel, idealerweise Erfahrungen mit Dokumenten- und Customer-Relation-Management-Systemen und zusätzliche Digitalisierungskompetenzen und Offenheit gegenüber elektronischem Rechtsverkehr,
  • Service- und Dienstleistungsorientierung, selbständiges Arbeiten, Organisationsgeschick, hohe Konfliktfähigkeit, Lösungskompetenz, Pragmatismus, hohe geistige Flexibilität, Kreativität, Strukturstärke, methodische Kenntnisse und Anwendungskompetenz, Belastbarkeit und überobligatorisches Engagement, auch außerhalb der regulären Dienstzeiten,
  • Kenntnisse der Strukturen freier und/oder kirchlicher Träger erwünscht,
  • Teamfähigkeit und Durchsetzungsvermögen, gerne erste Projektleitungserfahrungen,
  • PKW-Führerschein, einen eigenen PKW, Reisebereitschaft.

Voraussetzung:

 

  • Interesse an Büro- und Verwaltungstätigkeiten
  • Interesse am Verwaltungs- und Sozialrecht
  • Mitreisebereitschaft
 

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen und bitten um Übersendung Ihres pdf-Dokuments mit maximal 5 MB (ungezippt) per Email an
bewerbung@kommzb.de

 

Der Kommunale Zweckverband zur Koordinierung und Beratung der Eingliederungshilfe und der Kinder- und Jugendhilfe (KommZB) hat die Aufgabe, Kommunen und Kreise im Bereich der Aufgabenwahrnehmung in der Eingliederungshilfe und im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe zu unterstützen und zu beraten. 

Hierfür suchen wir zur Ausbildung beim KommZB in Mainz Anwärter*innen (m/w/d) für den gehobenen Verwaltungsdienst im dritten Einstiegsamt.

Fachrichtungen Verwaltung und Verwaltungsbetriebswirtschaft.

Es handelt sich um einen dualen Ausbildungsgang mit praktischer Ausbildung im KommZB und einem Fachhochschulstudium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung (HOEV) Mayen.

Weitere Informationen zum Studium erhalten Sie bei der Hochschule für öffentliche Verwaltung HOEV Mayen direkt unter www.hoev-rlp.de, weitere Informationen zum KommZB beim KommZB selbst.

Voraussetzungen:

  • Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife, ggf. andere zum Fachhochschulstudium berechtigende Zugangsvoraussetzung, die die HOEV Mayen anerkannt hat,
  • Schulische o.a. Erfahrungen mit verschiedenen Informationsbeschaffungs- und Auswertungs- u.a. Arbeitsmethoden
  • Umsetzungskompetenz, um theoretisches Wissen und Erkenntnisse in handhabbares, verwaltungspraktisches Arbeiten umzusetzen,
  • Hohes Verantwortungsbewusstsein und umfassende Lernbereitschaft
  • Hohes Interesse an staatlicher Verwaltung, gesellschaftswissenschaftlichen Zusammenhängen (Schulfach PoWi/Sozialkunde) und an rechtlichen Vorgaben und Zusammenhängen
  • Hohes Interesse an betriebs- und volkswirtschaftlichen Themen und Zusammenhängen
  • Hohes Interesse am sozialen Bereich, an sozialen, medizinischen, psychologischen Zusammenhängen, insbesondere an Interessen Kinder und Jugendlicher,
  • Idealerweise Erfahrung mit ehrenamtlichem Engagement
  • Hohe Wertschätzung und Toleranz und idealerweise bewusste Erfahrungen im Umgang mit unterschiedlichen Menschen in Ihrer Individualität und Verschiedenheit, gleich in welchem Aspekt,
  • Hohe Konfliktfähigkeit, hohe Wertschätzung gegenüber anderen Disziplinen, Kommunikations- und Teamfähigkeit, Lösungskompetenz und Fähigkeit, komplexe Zusammenhänge verständlich zu erklären,
  • Geistige Flexibilität, Kreativität und Fähigkeit, methodische Kenntnisse in sich ergebenden Anwendungsbereichen einzusetzen und anzuwenden, praktikable Ergebnisse zu erzielen und diese konsequent und gewinnbringend entsprechend dem Wunsch und Interesse der Mitglieder konsequent und zügig umzusetzen,
  • Hohe Belastbarkeit, schnelle Auffassungsgabe, ausgeprägtes analytisches Denkvermögen, selbständige und wirtschaftliche Arbeitsweise, Pragmatismus, Organisations- und Verhandlungsgeschick, hohe Service- und Dienstleistungsorientierung,
  • Offenheit gegenüber neuen Strukturen und Konzepten, wiederkehrenden Veränderungsprozessen, Bereitschaft, sich immer wieder auf neue Themen und Strukturen einzulassen,
  • Bezüge zum sozialrechtlichen Bereich,
  • Erste Kenntnisse von Strukturen und Angeboten freier und/oder kirchlicher Träger von Vorteil,
  • Flexibilität, auch zum Einsatz außerhalb der regulären Dienstzeiten, und überobligatorisches Engagement,
  • Kenntnisse der gängigen EDV-Anwendungen, zusätzliche Digitalisierungskompetenzen und -erfahrungen, und Offenheit gegenüber neuen Medien und elektronischem Rechtsverkehr,
  • Reisebereitschaft, PKW-Führerschein.
  •  

Wollen Sie sich als Teil einer modernen Verwaltung in dieser Funktion einbringen und bei uns lernen? 

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen und bitten um Übersendung Ihres PDF-Dokuments mit maximal 5 MB (ungezippt) per Email an

bewerbung@kommzb.de

Bitte geben Sie im Betreff Ihrer Nachricht „Anwärter:in“ an, zusätzlich bitte Ihren Interessensbereich „Verwaltung“ oder „Verwaltungsbetriebswirtschaft“. Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Dr. Brede beim KommZB, Hindenburgstraße 32, 55118 Mainz, unter Tel. 06131/926410 oder per E-Mail gerne zur Verfügung. 

Als Werkstudent (m/w/d) können Sie bis zu 20 Std. pro Woche bei uns arbeiten:
• Sie lernen das vielfältige Aufgabenfeld des KommZB im Bereich SGB VIII, SGB IX und Verwaltung kennen
• Sie bekommen zusätzlich Einblicke in das wissenschaftliche und interdisziplinäre Arbeiten im Bereich der Sozialforschung
• Im operativen Tagesgeschäft besteht u.a. Ihre Aufgabe in der Literaturrecherche, ggf. deren Auswertung, in der Programmierung der Sozialforschungssoftware SPSS im Hinblick auf die Daten sowie die Eingabe der Daten

Der Kommunale Zweckverband zur Koordinierung und Beratung der Eingliederungshilfe und der Kinder- und Jugendhilfe (KommZB) hat die Aufgabe, Kommunen und Kreise im Bereich der Aufgabenwahrnehmung in der Eingliederungshilfe und im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe zu unterstützen und zu beraten.

Wir bieten:

• eine stetig anspruchsvolle und spannende Herausforderung beim Aufbau einer neuen, modernen und im Wesentlichen papierlosen Dienstleistungseinheit in der Verwaltung,
• die Möglichkeit, einen wichtigen Beitrag für die Versorgung der betroffenen Menschen und des Sozialsystems zu leisten, sich dabei aktiv an der praktischen Digitalisierung der Verwaltung zu beteiligen,
• ein multiprofessionelles Team, in dem sich Menschen mit verschiedenen Qualifikationen gegenseitig ergänzen,
• ein inter- und multidisziplinäres Arbeitskonzept,
• eine flexible und möglichst familienfreundliche, team- und aufgabenbezogene Arbeitsorganisation,
• Vergütung und weitere Leistungen gemäß TVöD ggf., sofern die beamtenrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind, bei Beamten gemäß Ihrer Ernennung, Unterstützung und persönliche Weiterentwicklung durch teaminterne Fort- und Weiterbildung

• einen modernen und zentral gelegenen Arbeitsplatz mit guter Verkehrsanbindung und kollegialer Arbeitsatmosphäre.

Wir fördern:

Wir fördern aktiv die Gleichbehandlung aller Menschen und wünschen uns daher ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von der ethnischen Herkunft, dem Geschlecht, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung oder der sexuellen Identität. Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation wie im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt. Bei entsprechender Eignung werden Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen bevorzugt berücksichtigt. 

  • PKW-Führerschein, einen eigenen PKW, Reisebereitschaft.
  • Hochschulabschluss (FH oder vergleichbar), gerne der Fachrichtungen Recht, Wirtschaftsrecht, Verwaltungs- bzw. Sozialwissenschaften, mit betriebswirtschaftlicher Zusatzqualifikation (insbes. Jahresabschluss, Bilanz, KLR, GuV) oder Betriebswirtschaft, Verwaltungsbetriebswirtschaft, Finanzwirtschaft, Finanzverwaltung, mit zusätzlichen Qualifikationen aus dem o.g. Spektrum,
  • Möglichst mehrjährige Berufserfahrung im öffentlichen Dienst (Verwaltungspraxis, u.a. in der Sozial- bzw. Finanzverwaltung erwünscht) und in der freien Wirtschaft, möglichst mit Kenntnissen und Erfahrungen in Neuer Verwaltungssteuerung, Public-Private-Partnership, Profitcentern, Mitteleinwerbung, Zuwendungs-, Leistungs- und Vergütungssystematik und deren Prüfung,
  • Kenntnisse in Haushaltswesen, Finanzplanung, Kameralistik und Doppik,
  • Kenntnisse im Öffentlichen Recht, insbesondere Verwaltungs- und Sozialrecht, dort insbesondere SGB IX, SGB VIII, und SGB I, IV und X, im Arbeits- und Tarifrecht,
  • Umfangreiche praktische Erfahrung in Verhandlung und Interessensvertretung,
  • Beratungs-, Referenten-/Lehrerfahrung und Fähigkeit, komplexe Sachverhalte verständlich zu erklären,
  • Fähigkeit, sich auf Basis der vorhandenen Kenntnisse gedanklich von althergebrachten Methoden und Strukturen zu lösen, und bei der Erarbeitung neuer Konzepte mitzuarbeiten, diese selbst in eine neue Verwaltungspraxis umzusetzen und auch diese so aufzubereiten, dass sie handhabbar in eine neue Verwaltungspraxis vor Ort umgesetzt werden können,
  • Kenntnisse in den Bereichen Entwicklungspädagogik, heilpädagogisches Handeln, heilpädagogische Diagnostik und integrative Förderung, vertieftes Wissen in Bedarfsermittlung, in der Erstellung, Fortschreibung und Überprüfung von Teilhabe- und Gesamtplänen sowie Entwicklungsberichten nach der ICF, medizinische Grundkenntnisse, Kenntnisse des Verfahrens,
  • Bezug zum Sozialbereich, Verständnis für die Situation behinderter Menschen und ausgeprägtes Qualitäts- und Kostenbewusstsein,
  • Erfahrungen mit inter- oder multidisziplinären Arbeitsweisen,
  • Kenntnisse der gängigen EDV-Anwendungen, idealerweise Erfahrungen mit Dokumenten- und CustomerRelation-Management-Systemen und zusätzliche Digitalisierungskompetenzen und Offenheit gegenüber elektronischem Rechtsverkehr,
  • Service- und Dienstleistungsorientierung, selbständiges Arbeiten, Organisationsgeschick, hohe Konfliktfähigkeit, Lösungskompetenz, Pragmatismus, hohe geistige Flexibilität, Kreativität, Strukturstärke, methodische Kenntnisse und Anwendungskompetenz, Belastbarkeit und überobligatorisches Engagement, auch außerhalb der regulären Dienstzeiten,
  • Kenntnisse der Strukturen freier und/oder kirchlicher Träger erwünscht,
  • Führungs- und, Projektleitungserfahrung, Teamfähigkeit und Durchsetzungsvermögen

Wir verarbeiten Ihre Daten zur Durchführung vertraglicher Pflichten und vorvertraglicher Maßnahmen mit Ihnen.

Senden Sie uns bitte vorab per EMail die von Ihnen unterzeichnete Einwilligungserklärung Datenschutzerklärung zu.